DEUTSCHES HISTORISCHES INSTITUT LONDON




 
 

MERKBLATT

(Hinweise und Bedingungen)
zu Stipendien des DHI London



Vorbemerkungen

Die Stipendien des Deutschen Historischen Instituts London (DHIL) werden aus dem Haushalt des Bundesministers für Bildung und Forschung bereitgestellt. Das DHIL muß auf einen sachgerechten und verantwortlichen Umgang mit diesen Geldern achten und die Bedingungen und Auflagen einhalten, die mit der Bereitstellung von öffentlichen Mitteln verbunden sind.

In den nachstehenden Abschnitten sind daher neben den Regelungen für den Normalfall auch diejenigen Bestimmungen aufgeführt, die sich auf mögliche Probleme in Einzelfällen beziehen.

Ansprechpartner im DHIL

Ansprechpartner im DHIL ist insbesondere der Vertreter des Direktors, Prof. Lothar Kettenacker.

Wirksamwerden der Stipendienzusage

Die Stipendienzusage des DHIL wird erst wirksam, wenn sich die Stipendiaten schriftlich mit der Annnahme einverstanden erklären.

Die Annahmeerklärung soll spätestens vier Wochen nach Stipendienzusage beim DHIL vorliegen.
 

Auszahlungsverfahren

Das Stipendium wird monatlich auf ein deutsches bzw. britisches Konto überwiesen. Das Konto muß auf den Namen des Stipendiaten lauten. Überweisungen auf Konten Dritter sind nicht zulässig.
 

Krankenversicherung

Da das DHIL die Kosten einer Krankenversicherung nicht übernimmt, empfehlen wir, entsprechende Absprachen mit der bisherigen Krankenversicherung zu treffen.
 

Zweck, Geltungsbereich und Geltungsdauer des Stipendiums

Zweck des Stipendiums ist die Durchführung des in der Stipendienbewilligung genannten Vorhabens. Änderungen bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des DHIL.

Das Stipendium kann nur bei Aufenthalt im jeweiligen Gastland ausgezahlt werden. Falls das Gastland aus zwingenden Gründen verlassen werden muß, ist das DHIL umgehend zu unterrichten. Erkrankungen, die an der Fortführung des Stipendiums hindern, müssen dem DHIL ebenfalls unverzüglich mitgeteilt werden.
 

Ausschluß von gleichzeitiger Förderung durch andere

Bei Förderung des Forschungsaufenthaltes durch eine andere Stipendieneinrichtung besteht die Verpflichtung, das DHIL über etwaige Leistungen unverzüglich schriftlich zu informieren.
 

Stipendienantritt und Mitteilung der Anschrift

Das Stipendium muß zu dem angegebenen Termin angetreten werden. Eine Änderung der Laufzeit bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des DHIL.

Nach Ankunft am Studienort ist dem DHIL die Anschrift sowie jede Änderung der Anschrift während der Stipendienzeit umgehend mitzuteilen.
 

Abbruch und Unterbrechung des Stipendiums

Das Stipendium kann nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch das DHIL unter- bzw. abgebrochen werden. Wird das Stipendium vorzeitig aus Gründen zurückgegeben, die vom Stipendiaten zu vertreten sind, so besteht die Verpflichtung, überzahlte Leistungen des DHIL umgehend zurückzuzahlen.
 

Nebentätigkeit während der Laufzeit de Stipendiums

Eine Nebentätigkeit darf nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des DHIL ausgeübt werden. Eine Nebentätigkeit ist eine Beschäftigung gegen Vergütung während der Laufzeit der Stipendienzusage, die die Arbeitskraft der Stipendiaten ganz oder teilweise in Anspruch nimmt.
 

Verlängerung des Stipendiums

Stipendien können in Ausnahmefällen verlängert werden. Verlängerungsanträge sind formlos an den Direktor des DHIL zu richten.
 

Bericht und Belegexemplar

Die Stipendiaten sind verpflichtet, das Forschungsvorhaben im hausinternen Kolloquium des DHIL vorzustellen und nach Beendigung des Stipendiums einen schriftlichen Abschlußbericht vorzulegen. Bei Veröffentlichung der Arbeit ist ein Exemplar dem DHIL kostenlos zu Verfügung zu stellen. In der Veröffentlichung soll auf die Unterstützung des DHIL hingewiesen werden.
 

Teilnahme an wissenschaftlichen Veranstaltungen des DHIL

Stipendiaten im Großraum London einschließlich Oxford und Cambridge sind zur Teilnahme an den Veranstaltungen des DHIL verpflichtet.

Kündigung und Rückzahlungspflicht

Änderungen von Sachverhalten, die der Förderung oder der Bemessung des Stipendiums zugrunde liegen, sind schriftlich mitzuteilen.

Liegen die Voraussetzungen für die Gewährung der Leistungen nicht vor, so müssen die Leistungen unverzüglich an das DHIL auf dessen Konto Nr. 380 080 04 bei der LZB Bonn (BLZ 380 000 00) bzw. Konto Nr. 01306987 bei der NatWest Bank London, Parr´s Branch, (Branch Sort Code 60-30-06) zurückgezahlt werden.

Das DHIL ist berechtigt, die Stipendienbewilligung bei Vorliegen eines wichtigen Grundes (siehe VI. Stipendienregelung des DHIL) zu kündigen.
 

Stipendienverfall

Das Stipendium verfällt, wenn es aus einem bestimmten Grund nicht angetreten werden kann. Eine erneute Bewerbung ist möglich.

 

Zum Ausdrucken empfehlen wir, dieses Merkblatt als pdf-Datei herunterzuladen.

 

Stand: Februar 2001


 
 
 
 
Zurück zu: Stipendien
Zurück zur Homepage